top of page
LogoA-Blue-Font3.png

Youth & Commute

Youth & Commute ist ein vom Erasmus+ Programm der Europäischen Union kofinanziertes Projekt im Jugendbereich, das sich mit nachhaltigem Verkehr, Verkehrssicherheitskompetenz, Mobilität und Inklusion beschäftigt.

Während Europa immer noch mit der COVID 19-Krise und der zunehmenden Klimakrise zu kämpfen hat, war der politische Kontext für den Radverkehr in Europa noch nie so förderlich wie jetzt, vor allem in Hinblick auf den Europäischen Green Deal, den Europäischen Klimapakt und die EU-Strategie für nachhaltige und intelligente Mobilität. Die Kommission plant Investitionen in den nachhaltigen Verkehr, einschließlich Radwegen, in Höhe von mindestens 20 Milliarden Euro. Sie beabsichtigt, Investitionsprojekte zur Verbesserung der Radverkehrsinfrastruktur in Europa durchzuführen. Allgemein besteht großer Bedarf an Projekten, die den Erwerb von Wissen, Fähigkeiten und Kompetenzen für ein sicheres Verhalten im Straßenverkehr unterstützen.

Die Nutzung des Fahrrads ist je nach Region sehr unterschiedlich – in den Balkanländern und vor allem in den Ländern des Mittleren Ostens ist das Fahrrad nicht äußerst beliebt. Junge Menschen aus diesen Ländern haben kaum Erfahrung im Verkehr mit Fahrrädern und einige haben noch nie in ihrem Leben ein Fahrrad benutzt. Mehrere europäische Studien zeigen, dass Menschen mit Migrationshintergrund und vor allem Frauen mit Migrationshintergrund selten das Fahrrad als Verkehrsmittel nutzen. Laut einer österreichischen Studie (Migrationshintergrund und Alltagsmobilität. Mobilitätsverhalten und Verkehrsmittelwahl der österreichischen Bevölkerung. Heinz Fassmann und Ursula Reeger) fahren 70 % der Frauen mit Migrationshintergrund nie mit dem Rad.

Mit diesem Projekt werden umweltfreundliche Verkehrsmittel und Mobilität, Verkehrssicherheitskompetenz sowie die Mobilität und Integration von jungen Menschen mit Fluchterfahrung, Migrant*innen und Gruppen, die am Rande der Gesellschaft leben, gefördert. Mangelnde Zugänglichkeit zu Verkehrsdiensten und -systemen führt zu sozialer Ausgrenzung. Das Fahrrad bietet den Zielgruppen kostengünstige Mobilität, was Voraussetzung für soziale Integration ist. Mit den richtigen Kenntnissen und praktischen Fähigkeiten wird das Fahrrad zu einer sehr erschwinglichen Art der Fortbewegung in den Städten, die manchmal sogar schneller ist als der Nahverkehr. In einigen Fällen ist es sogar eine zusätzliche Einkommensquelle. Die Zahl der Arbeitsplätze, die direkt mit dem Radfahren zusammenhängen, wird in der EU derzeit auf 650 000 geschätzt, mit dem Potenzial für eine weitere Million. Dies eröffnet vielen jungen Menschen die Möglichkeit, einen dynamischen und aktiven Arbeitsplatz zu finden oder sogar ihr eigenes Unternehmen in diesem Bereich zu eröffnen. Daher beleuchtet das Projektkonsortium des YOUTH & COMMUTE-Projekts auch die unternehmerischen Aspekte dieses Sektors.

 

Partner:

Koordinator: InterAktion - Verein für ein interkulturelles Zusammenleben, Austria

Sdruzhenie Re-Act - Sofia, Bulgaria

Eco-Logic - The Republic of North Macedonia

Mobilizing Expertise - Sweden

Antalya Değer Yaratanlar Derneği - Turkey

Projektnummer:  2021-2-AT01-KA220-YOU-000050683

Projektlaufzeit:  01-03-2022 - 01-03-2024

Youth & Commute 1st Newsletter_page-0001.jpg
Unbenannt.PNG
3rd newsletter.PNG
DE Kofinanziert von der Europäischen Union_POS.jpg

Von der Europäischen Union finanziert. Die geäußerten Ansichten und Meinungen entsprechen jedoch ausschließlich denen des Autors bzw. der Autoren und spiegeln nicht zwingend die der Europäischen Union oder der Europäischen Exekutivagentur für Bildung und Kultur (EACEA) wider. Weder die Europäische Union noch die EACEA können dafür verantwortlich gemacht werden.

bottom of page